VfB Reichenbach/Fils und FC Bayern München

Souveräne Meisterschaft mit vielen Parallelen

Zünftige Meisterschaftsfeier im Hermann-Traub-Stadion

Obwohl nicht weniger als sieben Fußball-Ligen zwischen beiden Männer-Teams lagen, haben der deutsche Rekordmeister FC Bayern München und der VfB Reichenbach/Fils in der abgelaufenen Saison 2013/2014 einige bemerkenswerte Parallelen entwickelt:

  • beide Mannschaften haben mit dem Mega-Vorsprung von am Ende 19 Punkten sehr souverän die Meisterschaft in ihrer Spielklasse erkämpft
  • beiden gelang dies bereits nach drei Vierteln aller Spiele
  • beide Trainer betreuten ihre Mannschaft im ersten Jahr
  • beide Trainer haben während der Saison geheiratet:

Ramiz Ujupaj kurz vor dem ersten, Josep Guardiola kurz nach dem letzten Spieltag.

 

Zwei weitere Gemeinsamkeiten wurden knapp verfehlt:

Zwar hat der FC Bayern München mit 71 das bessere Torverhältnis (der VfB „nur“ 65), dafür war der VfB Reichenbach/Fils mit 20 Siegen in Folge ein Spiel besser als der FCB.

 

Das alles und eine gelungene VfB-Hauptversammlung am Abend zuvor waren gute Voraussetzungen, um am letzten Spieltag (07. Juni) gemeinsam mit Freunden, Fans und Spielerinnen und Spielern aller Mannschaften die Meisterschaft der Kreisliga A1 und den Aufstieg in die Bezirksliga Neckar/Fils zünftig zu feiern.

 

Der Vorsitzende des Fußball-Bezirks Neckar/Fils, Karl Stradinger nach und Staffelleiter Rainer Veit vor dem letzten Saisonspiel gegen die Zweite des TSV Köngen (2:2) ließen es sich nicht nehmen, Spielführer Thomas Konnerth den Meisterwimpel zu überreichen, der Mannschaft und dem ganzen Verein zu gratulieren und zu versichern, dass der VfB nun wieder in der Spielklasse mitmischen werde, der er traditionell mindestens angehöre.

Was wäre eine zünftige Meisterfeier ohne Gönner und Sponsoren? Mächtig ins Zeug gelegt haben sich Andy Knappik und Volker Ludwig von der Radeberger Gruppe Stuttgarter Hofbräu mit der Bereitstellung von Ausschankwagen samt Ausstattung und wie Hermann Haug und das Ehepaar Hagenlocher von Getränke-Haug, Bäckerei Köder, Gökhan Sakar vom DOCKSEVEN und einige Ungenannte mit ihrer großzügigen Spende.

 

Zum Gelingen beigetragen haben ebenso zahlreiche Helferinnen und Helfer aus Vorstand, Beirat und VfB-Freundeskreis sowie letztlich die Fußballer selbst, die nicht nur am Samstag Kondition beim Feste feiern zeigten, sondern auch beim Rest vom Fest. Nach einem Großreinemachen unter dem Vorarbeiter-Kommando von Abteilungsleiter Ersan Cengiz präsentierten sich am heißen Sonntagnachmittag Stadion und Kabinen beispielhaft sauber und aufgeräumt. Mit der so erwiesenen Kameradschaft, Freude, Achtsamkeit und Verantwortung kann dem derzeitigen VfB-Aushängeschild in der nächsten Saison viel gelingen.